outer banks north carolina

Entdeckungen

Reisezeit – Zeit für Entdeckungen

Wer reist macht Entdeckungen!

Ich habe eine Vorliebe für die amerikanische Ostküste, im Grunde vom Norden Maines bis nach Georgia. Im vergangenen Jahr hatte ich die Gelegenheit und auch das Vergnügen dies Ostküste von Maryland bis nach Florida mit dem Auto zu erkunden. Auf dieser Fahrt entdeckte ich nicht nur die Vielfalt der amerikanischen Landschaften, sondern auch deren Architektur. Oftmals stand ich staunend und auch ein wenig kopfschüttelnd vor Häusern, die in ihrer Opulenz kaum noch zu überbieten sind. Aber ich sah auch wunderschöne schlichte grau-weisse Veranden direkt am Meer. Ich sah viel Architektur, die mich ansprach, ein Wohlgefühl vermittelte. Kleine, schon etwas in die Jahre gekommene Häuser, schöne Leuchttürme, elegante Villen. Dazu oftmals wunderschöne Gärten.

Die Tradition des Holzhauses ist in den USA älter als die Vereinigten Staaten selbst. Als die ersten Siedler nach Amerika kamen brauchten sie Unterkünfte. Was lag da näher als diese aus Holz zu bauen? Schliesslich gab es in Amerika Holz im Überfluss. Und so entstanden zum Beispiel in Massachussetts die kleinen schlichten Cottages aus Holz der Pilgrimfathers. Wir erinnern uns wahrscheinlich noch dunkel an die Geschichtsstunde über Pilgerväter,  Mayflower und Plymouth, das war so um 1620. Später brachten schwedische Einwanderer auch die schwedische Holzbauweise mit nach Amerika.

Wenn wir heute ein Neuenglandhaus bauen, so sollte dieses Haus eine „Porch“ haben. Ich habe mal versucht herauszufinden, woher diese Eingangsveranda, Porch, aus dem lateinischen porticus abgeleitet, entstanden ist. Die europäischen Siedler haben diese jedenfalls nicht mitgebracht. Laut einer Veröffentlichung der „American Studies at the University of Virginia“, kamen die meisten Siedler damals aus Europa. Von dort kam auch die „Eingangshalle“, die „Hall“, überdacht und von fixen Wänden umgeben. Es wird vermutet, dass die Sklaven aus Westafrika die Eingangsveranden nach dem Vorbild der Häuser ihrer Heimat eingeführt haben. Die sogenannten „Shotgun Houses“ bauten afrikanischen Sklaven und sie waren somit die ersten amerikanischen Häuser, die eine „Front Porch“ hatten. Vielleicht war es war somit dieser afrikanische Einfluss, der den Anstoß gab für alle Eingangsveranden in der Neuen Welt.

Somit wieder eine Entdeckung!

Das Team von Timberhaus wünscht Euch allen Frohe Ostern!

UA