Fertighäuser von Timberhaus

Fertighäuser

Kein Geringerer als Leonardo Da Vinci soll die Fertighäuser erfunden haben. Bauhaus-Begründer Walter Gropius wird nachgesagt, dass er ein grosser Fan von ihnen gewesen ist.

Im Bauboom der 60er Jahre wurden Fertighäuser zum Kassenschlager. Kaufhof, Karstadt, Quelle und Neckermann entdecken das Produkt für sich. Sie nehmen Fertighäuser in ihr Programm auf. Für die Branche entsteht ein neuer, erfolgreicher Vertriebsweg.

Doch ist dieser zum Teil auch der Grund für das heutige schlechte Image:

Das Kataloghaus – standarisiert und, nur wenn man nahe am Basismodell bleibt leicht veränderbar. Ein Typenhaus. Diese Häuser wurden wahlweise als „Pappschachteln“ oder „Wohncontainer“ verunglimpft. Auch hartgesottene Traditionalisten räumen mittlerweile ein, dass die schnell aufgebauten Häuser selbst für anspruchsvolle Kunden einiges zu bieten haben. Dennoch schwören viele Bauherren auf das traditionell Stein auf Stein errichtete Massivhaus – sie glauben es böte mehr Individualität, allerdings zum höheren Preis.

Doch zum Glück gibt es Timberhaus

Unser Architekt plant Ihr Objekt nach Ihren Wünschen. Das Massivhaus auf diese Weise zu bauen geht mit Kostenschwankungen einher. Timberhaus macht Ihnen nach der Planungsphase ein verbindliches Angebot.

Das Timberhaus besteht aus vorgefertigten Platten und Holz. Für umweltbewusste Bauherren ein wichtiges Argument. Das Baumaterial Holz wächst nach und ist in der Ökobilanz CO2-neutral und am Ende seiner Nutzungsdauer wiederverwertbar.

Fertighäuser von Timberhaus

Der Aufbau eines Fertighauses von Timberhaus dauert nicht länger als eine Woche. Bei Massivhäusern kann sich der Bauablauf oft auch verzögern. Etwa durch lange Trocknungszeiten. Die kürzere Bauzeit beim Timberhaus wirkt sich durchaus auch vorteilhaft auf die Finanzen des zukünftigen Eigenheimbesitzers aus. Finanzielle Doppelbelastungen sind plan- und reduzierbar, auch dadurch, weil unser Bauherr mit fixen Baukosten rechnen kann.