Radelfingen – Heimat, auch für Tiere

Besuch in Radelfingen

Es ist schon so, die weit entfernt wohnenden Freunden besucht man seltener, als solche, die gerade mal „um’s Eck'“ wohnen. So geht es uns leider auch. Wir haben in der letzten Zeit viel über die Bauvorhaben in unserer näherer Umgebung geschrieben. Balzers, Altnau, Schönengrund… Nun auf nach Radelfingen!

Wir machten uns auf den Weg zu schauen, was sich in Radelfingen so getan hat. Die Fahrt ging durch die charmante kleine Stadt Aarberg. Hier legten Conni und ich auch eine kurze Mittagspause ein. Wir genossen das Treiben auf dem Stadtplatz und nahmen im Tea-Room der Conditorei Steffen einen kleinen Imbiss. Nun war es nicht mehr weit bis Jucher (gehört zu Radelfingen).

Wir wurden von Claudia und Andreas mit grosser Herzlichkeit empfangen. 2 Rhodesian Ridgebacks begrüssten uns sehr wohl erzogen. Das Haus steht auf einem wunderschönen Grundstück mit viel Platz für die Tiere, die Claudia und Andreas bereits haben und… die noch kommen werden. Es gibt neben den Hunden, die der Beginn einer Züchtung werden sollen, Schildkröten,  wunderschöne Hühner, einen Hahn. Es sollen aber noch mehr Tiere hier leben, Claudia denkt an einen (oder zwei?) Pfauen.

Doch wir waren ja auch wegen des Hauses gekommen. Ich erzähle Euch sicher nichts Neues, wenn ich sage, dass es wunderschön ist, wie eigentlich alle unsere Timberhäuser. Claudia und Andreas haben zugunsten ihrer Tiere auf Holzböden verzichtet und haben einen Fliesenboden in Holzoptik verlegt. Täuschend ähnlich und sehr schön! Ganz wunderbar auch die im Küchenschrank versteckte Speisekammer.

Die Holzplatten, in denen sich die Waschbecken im Bad und Gäste WC befinden wurden vom Hausherrn selbst gestaltet. Hut ab! Sehr gelungen!

Es war ein wunderschönes Treffen und wir hatten sehr viel Spass zusammen! Ganz lieb wurden wir versorgt mit Getränken für die Rückfahrt verabschiedet. Aber wir kommen wieder! Vielleicht gibt es dann schon den Pfau?

UA