Neuenglandhaus

  • House No. 11

Neuengland

Sommerduft und Meeresbrise

Feiner weisser Sand, Strandhafer, durchdringend kreischende Möven, ein in sanften Tönen gestrichenes Neuenglandhaus. Wer schon einmal an der Küste Neuenglands war, wird diese einzigartige Stimmung nie vergessen. Dazu die wunderschönen Neuenglandhäuser auf Marthas Vineyard oder auf Nantucket mit ihren malerischen Gärten, sie begeistern jeden Besucher. Wenn du am Strand spazierst begegnest du freundlichen, aufgeschlossenen Menschen, die sich auch gerne mit wildfremden Menschen unterhalten oder auch einfach nur ein „You look beautiful!“ zurufen. Mich haben die Neuenglandstaaten und ihre Menschen ganz besonders beeindruckt.

Ein Neuenglandhaus zeichnet sich besonders durch seine wirklich charakteristischen Elemente aus. Von aussen sieht man zuerst die weissen Sprossenfenster von schmucken Zierleisten eingerahmt, horizontale Holzvertäfelung, meist eine umlaufende Holzveranda, im englischen „Porch“ genannt, auf der entweder ein Schaukelstuhl oder aber ein Hamptons Strandstuhl seinen Platz gefunden hat.

Innen betritt man oftmals dunkle, wunderschön glänzende Holzböden, geht durch weisse Türen mit charmanten Beschlägen.  Jeder hat es vor Augen, die Fensternische mit breiter Fensterbank und einem Polster auf dem es sich herrlich kuscheln lässt.

Die Küchen sind meist grosszügig gestaltet und ebenfalls in weiss gehalten, in der Regel gibt es einen kleinen Frühstücks Essplatz.

Skandinavische Auswanderer brachten im 19. Jahrhundert die schwedische Bauweise in die neue Welt. Dieser Baustil mischte sich mit der Bauweise der ebenfalls in die USA ausgewanderten Engländer und ist uns heute als Neuenglandstil (engl. New England) bekannt. Zu den Neuenglandstaaten gehören Massachusetts, Maine, Vermont, New Hampshire und Rhode Island.

Der Charme eines Neuenglandhauses findet auch in der Schweiz immer mehr Liebhaber.  Auf den nachfolgenden Seiten zeigen wir Ihnen einige Häuser mit den typischen und charakteristischen Elementen.